Steinversiegelung / Steinimprägnierung

Nanobasierte Steinversiegelung für optimalen Schutz

Für eine wirksame Steinversiegelung stellt Ihnen CleanglaS ein ausgezeichnetes Produkt vor.

SP5000 ist eine innovative Nano-Steinversiegelung für saugende, offenporige Steine.

Die StoneprotecT Versiegelung für Ihre Steinflächen bietet mehrere überzeugende Vorteile:

  • Sie bildet eine wasser- und ölabweisende Schutzschicht.
  • Sie beugt der Schmutzanhaftung vor.
  • Sie minimiert das Eindringen von Feuchtigkeit.
  • Sie verlängert das hochwertige Aussehen der Steine.
  • Sie erleichtert die Reinigung.

Das folgende Video demonstriert, wie die Steinversiegelung SP5000 wirkt. Vergleichen Sie den Effekt mit und ohne StoneprotecT:

Die Wirkung der Steinversiegelung im Detail:

Die Steinversiegelung beziehungsweise Steinimprägnierung "SP5000 StoneprotecT" mit ihrer einzigartigen Nanotechnologie dringt in aufnahmefähige, poröse Steinoberflächen ein und bildet hierbei eine geschlossene Matrix. Diese vermindert die Anhaftung von Schmutz auf und in dem Stein.

Dadurch lassen sich Verunreinigungen leichter entfernen.

Durch das versiegeln der Steine, entsteht eine wasser- und ölabweisende Schutzschicht, das Eindringen von Feuchtigkeit wird minimiert, während die Wasserdampf-Diffusion weiterhin stattfinden kann.

Das Aussehen der Oberfläche wird durch die Behandlung nicht verändert. Im Gegensatz zu vielen Produkten anderer Hersteller kommt die Steinversiegelung SP5000 für Stein, Sandstein, Marmor und Schiefer ohne Polymere aus. Die Versiegelung bietet einen effektiven Langzeitschutz, der Einsatz von Grundreiniger und ähnlichen Mitteln ist nach erfolgreicher Imprägnierung nicht länger notwendig.

Nähere Informationen zu unserer Steinversiegelung finden Sie auch in den Produktdetails auf unserer Website.

Die am häufigsten auftretenden Fragen zu unserer Nano-Steinversiegelung StoneprotecT haben wir nachfolgend für Sie in unseren FAQ`s zusammengetragen.

Was bringt es mir, meine Steine zu versiegeln? Was muss ich im Vorfeld beachten?

Eine Nanoversiegelung speziell für Steinoberflächen bietet einen Schutzeffekt ähnlich dem einer Glasversiegelung: Die Steinversiegelung bildet einen Schild auf der Oberfläche und verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und Verunreinigungen. So haben auch Moos und Algen eine geringere Chancen, sich stark festzusetzen bzw zu verankaern. Hierbei sind jedoch gewisse Voraussetzungen zu beachten, wie z.B. Abfluß Möglichkeiten von Wasser das sich auf der versiegelten Oberfläche der Steine sammeln kann, dies ist regelmäßig in kurzen Abständen zu entfernen.

Bevor Sie die Steine versiegeln, ist es zwingend erforderlich, sie von alten Verunreinigungen komplett und vollständig zu befreien, zum Beispiel mit einem Hochdruckreiniger, und danach komplett abtrocknen zu lassen. Sollten die Steine schonmal mit irgendwelchen chemischen Produkten behandelt worden sein, oft werden z.B. Pflastersteine auch bereits vom Händler oder Hersteller mit chemischen Substanzen behandelt, so müssten diese komplett und zu 100% entfernt werden. Wie Sie diese entfernen erfagen Sie bitte beim Hersteller der Steine. Dies ist vor allem wichtig bei alten Versiegelung etc. Durch die Entfernung vorhandener Vorbehandlungen, Versiegelung etc, wird der Stein aufnahmefähig und ermöglicht so der Imprägnierung und Steinversiegelung, ihre nanobasierte Wirkung zu entfalten. Die Steinversiegelung darf nur auf einen vollständig ausgetrockneten und vorher unbehandelten Stein aufgetragen werden, da sonst bei nicht kompletter Entfernung chemische Reaktionen auftreten können die kontraproduktiv sind, wie z.B. auftretende Fleckbildung, Grünbelag etc.

Wo kann ich die Steinversiegelung anwenden?

Anders als eine Glasversiegelung kann die Steinversiegelung StoneprotecT auf alle saugenden Untergründe angewendet werden. Das bedeutet, sie ist beispielsweise auch auf Marmor einsetzbar; hier sollte allerdings vorab die Saugfähigkeit des Materials getestet werden.

Ist die Nano-Steinversiegelung auch für Glas geeignet?

Nein - StoneprotecT ist ausschließlich für den Einsatz auf saugenden mineralischen Oberflächen konzipiert. Zur Versiegelung von Glas können Sie gerne unsere speziell hierfür entwickelte und mehrfach preisgekrönte Glasversiegelung einsetzen.

Kann ich Steine versiegeln, die bereits mit einer anderen Versiegelung behandelt wurden?

Nein - unsere Nanoversiegelung kann keine Verbindung zum Stein herstellen, wenn dieser bereits mit einem anderen Produkt wie Portol, Nanotol, Cenano, Mellerud oder anderen behandelt wurde. Die darin verwendeten Inhaltsstoffe machen eine Anbindung von StoneprotecT zur Steinoberfläche unmöglich bzw behindern diese und es kann zu ungewollten chemischen Reaktionen kommen wie z.B. Fleckbildung, Grünbelag oder Beschädigungen am Stein.

Oft werden z.B. Pflastersteine auch bereits vom Händler oder Hersteller mit chemischen Substanzen behandelt. Bitte informieren Sie sich hierzu direkt beim Hersteller, Händler wissen hiervon oft nichts.

Sollten Sie selbst bereits eine anderweitige Versiegelung aufgetragen haben, müssen Sie diese zuerst vollständig entfernen, bevor Sie die Steine mit StoneprotecT versiegeln können. In der Regel bieten die Hersteller auch entsprechende Entferner hierzu an. Wenden Sie sich hierzu an den jeweiligen Hersteller der Versiegelung, um in Erfahrung zu bringen, wie Sie dessen Versiegelung entfernen können.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, so empfehlen wir Ihnen eine Testfläche zu bearbeiten und den Effekt einige Zeit lang zu testen, bevor Sie großflächig arbeiten.

Wie gut lässt sich Schmutz von der versiegelten Oberfläche entfernen?

Verunreinigungen lassen sich dank der Steinversiegelung zukünftig wesentlich einfacher beseitigen - die Nanotechnologie und der Abperl- bzw. sog. Lotuseffekt macht's möglich! Überdies bietet die Versiegelung einen effektiven Langzeitschutz von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren im Idealfall, der die Anlagerung von Schmutz unterbindet.

Kann die Nanoversiegelung für Stein auch für Fassaden angewendet werden?

Die Steinimprägnierung und Nanoversiegelung Stoneprotect SP5000 kann auch auf saugenden Fassaden angewendet werden, wie z.B. auf Putzfassaden. Wichtig hierbei ist jedoch zu beachten dass die Farbe mit der die Fassade gestrichen wurde keine Nanobasierte Farbpartikel enthält da dies wiederum die Anbindung der Steinversiegelung erschweren bzw. verhindern kann.

Funktioniert die Versiegelung auch auf Waschbeton bzw. Betonstein und anderen Stein Untergründen?

Ja die Versiegelung funktioniert auch auf Waschbeton, Betonstein, und andere saugende Stein Untergründe.

Wie wirkt die Steinversiegelung gegen Grünbelag?

Generell ist eine Steinversiegelung bzw. Stein Imprägnierung kein Algizid also kein Produkt dass Moose, Algen etc entfernt. Die Nano Versiegelung für Stein kann die Bildung von Belägen wie z.B. Grünbelag, Moosen vermindern. Hierzu sollte man aber beachten dass dies nur möglich ist, wenn die Fläche die mit der Imprägnierung bzw. Versiegelung behandelt wurde entsprechene Abfließ Möglichkeiten für das sich oben auf der Fläche bildende Wasser bietet. Bei ebenerdigen Flächen auf denen Wasser stehen bleibt und durch die Versiegelung nicht mehr in den Stein einzieht, kann stehendes Wasser zur Grundlage für die Bildung von Belag und Moosen sein. Daher sollte man nach Regen das auf der Oberfläche stehen gebliebene Wasser von der Fläche entfernen. Auf senkrechten Flächen wie z.B. Fassaden, Mauerwerk oder Flächen mit Gefällen kann das Produkt die Bildung von Grünbelag und Moosen vermindern. Für optimalen Schutz empfehlen wir die jährliche Auffrischung der Versiegelung.

Funktioniert das System auch auf Fliesen?

StoneprotecT ist eine Nanoversiegelung, die speziell für saugende Materialien wie Betonstein entwickelt wurde. Fliesen haben in der Regel keinen saugenden Charakter. Durch eine andere Auftragsweise: reichlich aufwischen und abtrocknen lassen, haben wir auch gute Wirkung auf Boden und Wandfliesen z.B. im Badezimmer erreicht. Anwendung: reichlich aufsprühen, gleichmässig dünn verwischen, und abtrocknen lassen, Effekt testen. Eventuell zweitauftrag ausführen. Bitte hier vorab auf entsprechende Eignung an unauffälliger Stelle testen.

Steinversiegelung funktioniert auch auf Bodenfliesen bzw. Badezimmerfliesen.

Die Steinversiegelung StoneprotecT funktioniert auch auf Bodenfliesen und Badezimmerwandfliesen, als auch auf den entsprechenden saugfähigen Fugen. Wichtig zur Beachtung bei der Benutzung von SP1000 & SP5000 dass der Auftrag gleichmässig verteilt werden muss, z.B. durch gleichmäßiges Überwischen.

In dem folgenden User Video wird der Effekt der Steinversiegelung StoneprotecT SP5000 und SP1000 auf Badezimmerfliesen gezeigt:

Vorteile der Steinversiegelung, Nanoversiegelung für Stein, Beton, Terrasse, Pflasterstein, Fassade & Co. für Sie zusammengefasst gibt es >>> HIER Klicken <<<

Schützt die Steinversiegelung meine Steine auch im Winter?

Das raue Wetter des Winters kann Oberflächen auf Balkonen, Eingängen und Treppen beschädigen. Das Winterwetter wirkt sich bis zu einem gewissen Grad auf alle Natursteine aus und ohne eine Steinversiegelung, sind Ihre Beläge draußen großen Gefahren ausgesetzt.

Obwohl sich Keramikfliesen im Winter sehr gut im Freien halten, benötigen Natursteine wie Marmor, Travertin oder Kalkstein besondere Sorgfalt, um die Jahreszeit unbeschadet überstehen zu können. Diese Tatsache sollte bei der Auswahl der Bodenbeläge für Ihre Außenbereiche berücksichtigt werden, damit Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um das Material während der gesamten Saison zu schützen.

Die Steinversiegelung schützt gegen mögliche Gefahren während des Winters

Natursteinböden können reißen oder zersplittern, wenn Wasser aus schmelzendem Schnee in einem Riss oder einer Fuge eingeschlossen wird und dann wieder gefriert, wenn die Temperaturen fallen. Dieser Effekt wird als Frost bezeichnet.

Die Wirkung des Frost-Tau-Zyklus auf einer Außenfläche hängt von der Porosität und dem Absorptionsgrad jedes Steins ab - einige Granite haben beispielsweise eine Porosität von nur 1%, während die Porosität einiger Sandsteine mehr als 20% beträgt.

Je höher die Porosität des Steins ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Frost-Tau-Schäden in Ihrem Boden. Obwohl einige Oberflächen anfälliger sind als andere, ist die Wahrheit, dass alle natürlichen Steine etwas porös sind. Die Steinversiegelung ist der beste Weg, um Ihren Stein zu schützen. Mit einer Versiegelung für Stein können Sie verhindern, dass Wasser in die Oberfläche eindringt und langfristige Schäden verursacht.

Wie kann ich erkennen, ob eine Oberflächliche bereits über eine Steinversiegelung besitzt verfügt?

Befeuchten Sie die gesamte Oberfläche. Wenn das Bodenmaterial Wasser in Teilbereichen aufnimmt oder verdunkelt, ist eine neue oder erste Versiegelung für Stein notwendig.

Was kann ich zu Hause tun, um meinen Steinboden zu pflegen?

Verschüttetes sollte sofort entfernt werden, einschließlich Wasser. Auch wenn die Steinversiegelung verhindert, dass die meisten Flecken in den Stein eindringen, ist es immer noch wichtig, verschüttete Flüssigkeiten schnell zu entfernen, da die Oberflächen sonst verfärben oder stumpf werden können.

Dies gilt insbesondere für Essig, Zitronensaft und verschüttete Chemikalien wie Bleichmittel oder Abflussreiniger. Ein paar Tropfen eines neutralen Reinigers, Steinseife oder eines milden flüssigen Spülmittels und warmes Wasser können zum Reinigen verwendet werden. Verwenden Sie einen sauberen Lappen für beste Ergebnisse. Zu viel Reiniger oder Seife hinterlassen einen Film und verursachen Streifen.

Verwenden Sie keine Produkte, die Zitrone, Essig oder andere Säuren auf dem Stein enthalten, da der hohe Säuregehalt die Oberfläche und damit die Versiegelung für Stein ätzen kann. Spülen Sie die Oberfläche gründlich nach dem Waschen mit der Lösung und trocknen Sie sie mit einem weichen, sauberen Tuch ab. Wechseln Sie das Spülwasser häufig. Verwenden Sie zudem kein Scheuermittel. Diese Produkte enthalten Schleifmittel, die die Oberfläche zerkratzen können.

Wie oft sollten Böden mit bestehender Steinversiegelung gereinigt werden?

Wie bei Teppichen müssen viele Faktoren bei der Bestimmung der Häufigkeit der Reinigung berücksichtigt werden. Fußverkehr, Kinder, Haustiere und routinemäßige Bodenwartung beeinflussen, wie oft Sie Ihre Fliesen & Fugen reinigen müssen. Eine Steinversiegelung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, um zu bestimmen, wie oft eine Reinigung nötig ist.

Wenn Staub und mögliche Flüssigkeiten regelmäßig entfernt werden, müssen Böden mit einer bestehenden Steinversiegelung nur wenige Mal, rund 1 - 2 Mal im Monat gründlich gesäubert werden, da die Steinversiegelung dazu beiträgt, dass Schmutz und Dreck nicht auf der Oberfläche haften können.

Gibt es Unterschiede bei der Versiegelung von Marmor und Granit?

Obwohl beide Steine sind und beide von der Erde abgebaut werden, unterscheiden sich Granit und Marmor sehr voneinander. Der größte Unterschied liegt in der Porosität, Weichheit und Haltbarkeit von Marmor im Vergleich zu Granit.

Mit Granit-Arbeitsplatten, können heiße Töpfe direkt auf der Arbeitsplatte platziert werden und Sie können direkt auf der Oberfläche ohne Beschädigung schneiden und Flüssigkeiten leicht wegwischen. Marmor ist viel poröser und neigt im Vergleich zu Granit zu Flecken und Kratzern. Die Steinversiegelung wirkt jedoch auf beiden Materialien gleich, prinzipiell auch was die Haltbarkeit anbelangt.

Was ist der beste Weg, um die Steinversiegelung anzuwenden?

Eine geeignete Möglichkeit ist es, den Versiegeler auf ein weißes Frotteehandtuch aufzutragen und dann auf die Steinoberfläche zu reiben. Lassen Sie die Versiegelung auf dem Stein 5-10 Minuten erhärten und entfernen Sie dann den Überschuss von der Steinoberfläche. Lassen Sie danach die Oberfläche für rund 2 Stunden trocknen. Sollte die Anwendung fehlerhaft gewesen sein, kann das Verfahren erneut angewendet werden.

Wie oft muss ich eine erneute Versiegelung vornehmen?

Dies hängt immer von der Art des verwendeten Versiegelers ab. Unsere Steinversiegelung hält bei richtiger Anwendung mehrere Jahre, ohne dass ein erneutes Auftragen nötig ist. Dann kommt es auch darauf an, wie oft die Oberfläche beansprucht wird. So hält eine Versiegelung auf Kacheln an der Küchenwand beispielsweise länger als die im Bad oder Fließen auf dem Boden. Sind Sie sich nicht sicher, ob eine neue Schicht benötigt wird, können Sie immer den Wassertest durchführen. Perlt dieses einfach von der Oberfläche ab, ist keine neuen Versiegelung nötig. Auf ebenerdigen Flächen wie z.B. Terrassen oder Garageneinfahrten empfehlen wir eine mindenstens einmal jährliche Auffrischung. Sie können Stoneprotect im übrigen jederzeit auf eine bereits mit Stoneprotect versiegelte Oberfläche neu auftragen um den vollen Effekt wieder herzustellen. 

Das folgende User Video zeigt den Effekt der Haltbarkeit von StoneprotecT Steinversiegelung nach 24 Monaten auf einer Putz Fassade: